Zähler: 242

Geocaching in Harlow 2015

Warum Harlow? Wo ist Harlow?

Harlow ist eine kleine Stadt in Essex, ca. 20 km vom Flughafen London Stansted entfernt. Stansted wird von Ryanair angeflogen. Genau das war der Grund, warum ich diese Stadt ausgewählt habe, mein nächstes Geocaching-Opfer zu sein.
Berichte eines Bekannten aus Hannover, der Kurzflüge schon mehrere Jahre hindurch machte, regten mich an, es ähnlich zu machen. Danke Carsten!
Von Salzburg aus wird nur Stansted und Dublin angeflogen. Also habe ich die Flugpläne durchgecheckt und einen Flug am MI um 10:45 nach STN und am DO um 12:10 Uhr zurück gefunden (84 €)
Also benötige ich eine Unterkunft in Harlow - und nach Anregung (s.o.) habe ich mich für die Travellodge (53 Pfund) entschieden.

Ist Harlow verlockend für Geocacher?
Schaut nicht so schlecht aus

Ist in der Nähe noch was zu holen?
Ja!!! Zwischen STN und Harlow liegt Bishops Stortford


Mit dieser S-Bahn habe ich diese Reise angetreten


am 03.06.2015


Von Salzburg fliegt Ryanair nach Stansted und Dublin


Da ich keinen Sitzplatzwunsch beim Online-CheckIn angegeben habe, sitze ich in der letzten Reihe. Offenbar werden für Nicht-Sitzplatzreservierer von hinten her die Plätze vergeben, sodass in der vorletzten Reihe die nicht gebuchten Plätze freiblieben - wie angenehm für die hinten Sitzenden, so hat jeder zwei Plätze zur Verfügung.


2 Stunden später bin ich dort. das Flughafengebäude wird umgebaut, sodass einige Umwege zu machen sind. Rolltreppe runter (außer Betrieb), Treppe rauf, um die Ecke, usw.


Mit dem Terminalzug geht es von den Gates zum Terminalgebäude


Da das Vereinigte Königreich nicht Mitglied des Schengener Abkommens ist, wird bei der Einreise der Pass kontrolliert. Dazu gibt es 2 Möglichkeiten: eine menschliche Kontrolle und eine automatische ePassport-Kontrolle. Für den ePassport ist ein aktueller Pass mit integriertem Chip (bei mir mit Fingerabdruck) notwendig. Hurra! Und einen solchen besitze ich seit 1 Monat. Daher nix wie hin zum ePassport.


Von etwa 20 Schleusen sind 15 in Betrieb.


Also: stell dich auf die Fußabdrücke am Boden, Brille runter (weil Passbild ohne Brille), Handy weg - eine Kamera vergleicht Passbild mit Wirklichkeit (und stellt fest, ob mein aktuelles Gesicht, dem Passbild entspricht)
Etwa bei jedem 3. funktionierte die Erkennung nicht, also raus aus der Schleuse und rein in die Schleuse, wieder nicht! Danach wurde man an einen menschlichen Schalter weitergeleitet. Dort dauerte es dann 1/2 Minute und ich war drin (in UK)!


Als erste wurde der ATM (bei uns heißt das Ding Bankomat) um 50 Pfund erleichtert. Runter spazierte ich in den Keller zu den Zügen. Dort holte ich mir aus dem Automaten um 7,90 Pfund die Fahrtkarte nach Harlow.
Und der Stansted Express sauste los.


In Bishop's Stortford unterbrach ich die Fahrt um meine ersten britischen Geocaches zu holen.


Gleich den ersten direkt beim Bahnhof fand ich nicht. Oje, das geht ja schon gut los. Dann auf in den Ort.


Der "Fluss" Stort hat einen netten Radweg bzw. Spazierweg und dient auch der erholsamen Schifffahrt. Auch einige Wohnschiffe lagen dort.


Diesen Weg nutze ich um zu den nächsten Caches zu kommen. Entlang von gefälligen Wohnblöcken aus Ziegeln hatschte ich dahin. Hatschen deshalb, weil seit einigen Wochen mein Knie Schmerzen bereitete und natürlich gerade heute sich stark bemerkbar machten.


Privat ist in UK alles, was nicht ausgesprochen "public" ist. Daher wimmelt es nur so von "private"-Schildern.


Brücken sind auch immer für Radfahrer, Rollstuhlfahrer, Kinderwägen freundlich gestaltet und daher immer recht ausladend.


Hier fand ich meinen ersten britischen Geocache!!!!


Weiter zum nächsten. Dieser ist in einem weiten Park / Grünfläche mit Spielmöglichkeiten für Kinder, Fußballer, Radler und Geocacher.


Für Sprayer und Fußballer


Eine wunderschöne Parkanlage


Hier war der Cache - dazu musste ich zuerst ein Rätsel lösen, damit ich die Zielkoordinaten erhielt. Das habe ich bereits zu Hause erledigt.


Das gehört zum Geocachen: Brennnesseln, Dornen und andere schmerzhafte Pflanzen. Daher nie kurze Hosen.


In dem Park war auch der nächste Cache in einem hohlen Baumstumpf.


Mein Logeintrag mit Stempel!


Und - wie sollte es anders sein - Brennnesseln darum herum.


Massenweise Kaninchen / Hasen hoppelten herum. Die haben wohl dort ein ideales Leben.


Der Bach ist beschaulich, nicht tief und fließt ganz ruhig dahin.



Und schon wieder ein Geocache: diesmal eine ganz kleine Dose - ein Nano in grün. Der Logstreifen ist hier nur fitzlig klein zu beschriften.


Und wieder wundert es mich, wie klein und schmal die beliebten Reihenhäuschen sein müssen.


Auch so, kann es sein - hier wieder ein Nano...


... im Geländer.


Die Innenstadt von Bishops.


mit Hirsch


und daneben wieder ein Cache in rot. Eine der aussterbenden Telefonzellen wurde von mir besonders genau begutachtet. Drinnen nichts.


Aber außen, da ist doch was Kleines - ein roter Nano.


da ich auch etwas essen sollte, war es recht, dass ich einen Supermarkt aufsuchte. Milch in kleinen Containern, Stangenbrot, Cheddar Cheese und Wasser füllten meinen Rucksack auf.


Und bei diesem Friseur würde ich mich nicht gerne rasieren lassen.


Da war ich in Bishop's Stortford unterwegs.


Der Zug von innen. Die Sitze sind sehr tief unten. Und fast leer war der Zug auch.


Das erste was mich in Harlow empfing, war eine Überwachungskamera. Wahrscheinlich ist mein Aufenthalt und meine Unternehmungen zur Gänze für den Secret Service MI6 aufgezeichnet worden.
Harlow gibt es als Neustadt Harlow Town, was eher nichtssagend und gesichtslos (wie C. sagt "stylish") ist und dem "Old Harlow", dem ich am zweiten Tag einen Besuch abstattete.


Das empfohlene Hotel. Ein Doppelzimmer mit Bad, kein Frühstück. Aber direkt neben dem Bahnhof gelegen.


Gleich nach dem Einchecken machte ich mich auf, die Harlow-Runde zu drehen. Hier ganz in der Nähe dieser Schildkröte fand ich den ersten Harlow-Cache (unter einer Bank).


Gefällige Reihenhäuser.


Harlow Town bezeichnet sich als Stadt der Skulpturen. Offenbar, um dem gesichtslosen Stadtbild eine kulturelle Funktion zu geben. Mit den Skulpturen (von Rodin, Moore) gibt es natürlich einen Fragezeichen-Geo-Cache.


Das sind also die Fleischträger.


Einer der beeindruckenden Stadtplätze.


Die Fußgängerzone.


Die Fußgängerzone mit Obelisk.


Die Fußgängerzone.


Wieder eine Skulptur.


Eine Kirche (mit Geocache).


Skulptur mit Wasserbecken.


Skulptur im Wasserbecken.


Grünanlage zwischen Einkaufszentrum und Parkplatz.


Grünanlage zum Erholen(mit Geocache).


Kennzeichen mit S beginnend = Scotland


Kennzeichen mit Y beginnend = Yorkshire


Kennzeichen mit E beginnend = Essex


Kennzeichen mit E beginnend = Essex


Kennzeichen mit E beginnend = Essex


Kennzeichen mit E beginnend = Essex


Reihenhäuser


Kennzeichen mit E beginnend = Essex


Kennzeichen mit E beginnend = Essex


Kennzeichen mit E beginnend = Essex


Kennzeichen mit L beginnend = London


Kennzeichen mit L beginnend = London


Kennzeichen mit H beginnend = Hampshire and Dorset


Kennzeichen mit D beginnend = Deeside and Shrewsbury


Eine kleine Kirche am Rand


Eine kleine Kirche am Rand...


...mit dazugehörigem Friedhof...


...und Geocache


Entlang des "Flusses" Stort


Paddelbootverleih





Die Brücke, die C. beeindruckt hat, ein Betonwerk mit flachem Anstieg für Fahrräder etc. über die Bahn.


Eine "Assel"bank.



Eine andere "Assel"bank.


So schaut es aus, wenn man von der Brücke auf die Bahn runterschaut.


Da war ich in Harlow Town unterwegs.


zweiter Tag


Meine Fahrkarte für die Fahrt von Harlow Town nach Stansted. Diese Fahrt habe ich um 07:11 begonnen, bin aber gleich an der nächsten Station in Harlow Mill ausgestiegen, um dort einige Geocaches zu finden. Der Name "Old" deutet auf ein etwas lieblicheres Ortsbild hin.


Hier wartet man, bis der Zug kommt


Leicht beschuht


bis 07:11 Uhr


Hier hatte ich Zeit alle Warnungsschilder zu begutachten, die am Bahnsteig und im Bahnhof angebracht sind. Liest man die alle, dann wagt man es nicht mehr, sich am Bahnhof aufzuhalten - alles ist verboten bzw. gefährlich.


Wer hätte gedacht, dass bei einem Notfall im Zug die Türen zum Verlassen des Waggons dienen?


Wer hätte gedacht, dass man ohne Fahrkarte Strafe zahlen muss.


Wer hätte gedacht, dass für MEINE Sicherheit Videokameras das Gelände dauernd überwachen. For more information call 0845 600 7245.


Wer hätte gedacht, dass man beim Fahren die Zugtüren geschlossen halten muss (vor allem, wenn Türöffnen und Schließen automatisch funktioniert).


Wer hätte gedacht, dass Gegenstände, die zwischen die schließenden Türen geklemmt werden, Störungen verursachen.
Ich nicht, darum bin ich froh, alle diese Hinweise gelesen zu haben


Gelandet in Harlow Mill


Tja, das schaut schon ganz nett aus.


Bei dieser Kirche fand ich natürlich...


... die Dose in einem Stein...


... beim Eingang zum Kirchhof.


Schon wieder Reihenhäuser.


Hinter diesem Schaltkasten befand sich der nächste Cache.


Hier wird das Internet verlinkt - schaut toll aus!


Eine riesige Eiche barg den nächsten Geocache.



Eine weitere Eiche wurde zu Ehren der Krönung von König Edward VII. 1902 gepflanzt. Dort war auch ein ...


Einfach nur blaue Blumen


Auch blaue Blumen


Auch Nachbarn sind beauftragt, dich zu überwachen.


Kennzeichen mit E beginnend = Essex


Die Weiterfahrt zum Airport verlief etwas anders, als ich vermutet hatte. Ich musste zuerst zurück nach Harlow Town und von dort mit dem Stansted Express ohne weiteren Halt zum Flughafen.


Nutzlose Ansammlung von nutzlosen Dingen. Bei diesen Duty Free-Shops ist das Angebot so einseitig (Schmuck, Parfum, Alkoholika, Süßigkeiten in Oversized-Packungen). Manche meinen, sie müssten das unbedingt kaufen (weil eh so billig).


Flug nach Salzburg


Je nach Gate hat man einen längeren Weg vor sich.


Laufen / Oberndorf nördlich von Salzburg


Am 04.06.2015 war ich wieder zu Hause.


Harlow: 8 Geocaches

Bishops Stortford: 8 Geocaches

Ein neues Ländersouvenir habe ich erhalten

Somit habe ich in 21 Ländern gecacht